Das Freispiel ist ein wichtiger Teil unserer pädagogischen Arbeit. Das freie Spiel der Kinder wird durch gezielte und freie Angebote sowie durch einen täglichen Morgenkreis unterbrochen und danach wieder fortgeführt. Auch das Spielen im Garten beinhaltet Freispiel. Freispiel bedeutet die freie Tätigkeit der Kinder, d. h. das Kind entscheidet selbst über Spielmaterial, Spielpartner, Tätigkeit, Dauer und Ort. Die Kinder entdecken IHR Gleichgewicht. Auch das gelenkte Spiel bietet für die Kinder Raum zum Lernen. Nicht nur das Heranführen an Regeln, sondern auch das gemeinsame Spiel miteinander spielt eine wichtige Rolle. Durch gezielte Hilfestellungen des pädagogischen Fachpersonals erfahren die Kinder Impulse und Hilfe. Das Spiel gehört zu einer wesentlichen Phase der kindlichen Entwicklung und ist damit von wichtiger Bedeutung. Wenn Kinder spielen ist dies für sie eine ernsthafte Tätigkeit.

  • Das Spiel ist für ein Kind eine zweckfreie und selbstgewollte Betätigung.
  • Dies gibt den Kindern Freude, Spaß und Befriedigung.
  • Das Spielen beansprucht den ganzen Menschen, seine geistige und körperlichen Fähigkeiten und seine Gefühle.
  • Durch das ausdauernde, freie Spiel erwirbt ein Kind Fähigkeiten, die Grundlagen zur Lebensbewältigung bilden.
  • Die Kinder entscheiden während der Freispielzeit mit Wem, Was, Wo und Wie lange sie spielen wollen.
  • Beim Zusammenspiel mit anderen werden Fähigkeiten zur Kooperation und Kompromissbereitschaft geübt.
  • Die Beziehung der Kinder untereinander wird gefördert.